Beweidungsprojekt der BSG

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Beweidungsprojekts im Göttinger Raum

2015 initiierte die BSG das Beweidungsprojekt im Landkreis und Stadtgebiet Göttingen. Ziel dieses Projektes ist es schützenswerte Biotope, die aufgrund ihrer Kleinflächigkeit und schwierigen Verhältnissen für die kommerziele Beweidung nicht interessant genug sind, zu erhalten, bzw. zurückzuversetzen. Über das Projekt unterstützen wir ortsansäßige Schäfereien und Grundbesitzer durch Koordination, Hilfemaßnahmen und Förderung.

Einige Flächen sind in der Vergangenheit durch Pflegemaßnahmen seitens der Umweltverbände in einem beweidungsfähigen Zustand zurück geführt worden. Aufgrund der Sukzession bedarf es jedoch einer ständigen Pflege dieser Flächen. Diese Arbeit verrichten immer noch am besten und wie in den letzten Jahrhunderten auch üblich unsere tierischen Landschaftspfleger wie Schafe, Ziegen, Pferde und Rinder. Sie prägten somit durch diese extensive Beweidung unsere heutige Kulturlandschaft.

Schützenwerte Biotope sind vor allem Kalkmagerrasen. Gerade diese mageren Flächen sind ein Sinnbild des Göttinger Raums.  Durch ihre Nährstoffarmut bereichern diese Flächen uns an einer hohen und seltenen Artenvielfalt. Viele Rote Liste-Arten tauchen nur auf diesen Flächen auf. Diese drohen jedoch mangels Beweidung durch Schlehen, Weißdorn und Hartriegel zu verbuschen.

2015 konnten wir über das Projekt 2 Flächen im Landkreis Göttingen, 3 Flächen im Naturschutzgebiet Bratental sowie eine weitere Fläche der Stadt Göttingen beweiden.
In diesem Jahr wird das Projekt weiter ausgebaut. Weitere Flächen im Naturschutzgebiet Bratental werden angestrebt.

Auf dieser Internetseite werden die Maßnahmen dokumentiert und Sie können sich darüber ausführlich informieren. Das Projekt finanziert sich über Spendengeldern, die Schäfer werden in der Regel von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt, bzw. des Landkreises entlohnt

Internetadresse: beweidung.biologische-schutzgemeinschaft.de